Aktuelle Projekte

Fablab

Laufzeit: 2012-laufend
Projektförderer: diverse
Web-Adresse: http://www.fablab-bremen.org

FabLab

Mit Hilfe verschiedener Förderer und Partner ist Dimeb seit 2012 am Aufbau eines FabLabs beteiligt. Hier ist der Link zur Homepage des Fablabs.

Zum einen werden einige unserer Aktivitäten von der SWB Bildungsinitiative gefördert.

Darüber hinaus hat die Bremer Wirtschaftsförderung (WFB) GmbH die Ausstattung des FabLabs mit finanziellen Mitteln unterstützt und zählt das Fablab zu den Leuchtturmprojekten der Kultur- und Kreativwirtschaft. Mehr Infos dazu gibt es auf dieser Seite.

In Zusammenarbeit mit der Uni Oldenburg und dem Hackspace in Oldenburg führen wir das Projekt Fabulé – FabLabs als kreative Umgebung für Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung in der Metropolregion durch. Gefördert wird dies durch die  VDI Technologiezentrum GmbH (Projektträger des Bundesministeriums für Bildung und Forschung). Das Ziel von Fabulé ist es, Unternehmen, Lehrenden, Studierenden und Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, das FabLab, die Maschinen und ihre Nutzung kennenzulernen, um Chancen für eigene Anwendungen zu entdecken. Zentrales Element von Fabulé sind die regelmäßig stattfindenden Show&Tell-Veranstaltungen. Abwechselnd aus Bremen und Oldenburg organisiert werden dabei Projekt-Updates sowie aktuelle Entwicklungen vor Ort und in den weltweiten Communities präsentiert.

Der VDI bzw. das BMBF ermöglichte uns auch die EduFab-Vorstudie in Vorbereitung des EduFab-Projektes.

EduFab-Vorstudie

Erstellung eines didaktischen Konzeptes zum Einsatz von FabLab-Technologien im Schulunterricht am Beispiel von 3D-Druckern und 3D-Scannern.

Das Ziel des Projektvorhabens war die Entwicklung eines didaktischen Konzeptes welches Schülerinnen und Schüler ermöglicht, auf spielerische und praktische Weise die informatischen und technischen Grundlagen der Mechanismen von 3D-Druckern und 3D-Scannern zu erfahren, zu explorieren und zu verstehen. Dies beinhaltet auch die Konstruktionsmöglichkeiten von 3D-Modellen und deren Überführung in die physikalisch-stoffliche Welt (verschiedene Druckvariationen). Dabei sollte auch ermittelt werden, in welcher Form das zu entwickelnde didaktische Konzept in den existierenden Schulalltag integriert werden kann.



Zurück