Fachgruppe Be-greifbare Interaktion
Call for Papers (Verlängerte Fristen): Workschop Be-greifbare Interaktionen im Rahmen der Konferenz Mensch und Computer 2012  
Donnerstag, Juni 14, 2012, 04:40 PM
Geschrieben von Administrator
Call for Papers

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Workschop Be-greifbare Interaktionen
im Rahmen der Konferenz Mensch und Computer 2012
9.-12. September in Konstanz

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Das jährliche Treffen der deutschsprachigen Community zu Tangible Interaction und Mixed Realities findet dieses Jahr auf der Mensch und Computer Konferenz statt. Begriffe wie „Tangible Interfaces“, „Greifbare Oberflächen“ oder „Embodied Interaction“ stehen für die voranschreitende Entwicklung, dass Computer in unseren Alltagsgegenständen verschwinden, „intelligente“ Objekte unsere Umwelt bevölkern, der gesamte Körper und seine Bewegungen in der Interaktion mit Computerprogrammen eingesetzt werden. Dadurch, dass virtuelle und physikalisch-stoffliche Realitäten sich in neuartiger Weise verbinden und vermischen, stellen sich neue Herausforderungen und Fragen nach der Gestaltung und Aneignung von Informationstechnik und Digitalen Medien. Neue Potenziale können sich in verschiedenen Anwendungsbereichen entfalten, in Lern-; Arbeits-, Spiel- und Lebenswelten.

Der Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch weitertreiben.

Der Workshop soll Fachleute aus Wissenschaft und Praxis miteinander ins Gespräch bringen und ein interdisziplinäres Forum für Designer, Informatiker, Ingenieure, Künstler, Psychologen, Pädagogen und Medientheoretiker bieten.

Der Workshop wird organisiert von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ (http://dimeb.informatik.uni-bremen.de/interaktion). Thema sind die neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible Interfaces und Mixed Reality. Wir laden aber auch explizit Interessierte zur Teilnahme ein, die nicht der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktion“ angehören. Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzung und Systemdemonstrationen.

Die Beiträge können gestalterische wie informatische, theoretische wie praktische Aspekte beinhalten. Insbesondere anregen möchten wir konzeptuelle Beiträge zur Abgrenzung des Feldes von anderen etablierten Domänen, zur kulturellen und gesellschaftlichen Bewertung der Sinnhaftigkeit von neuen haptischen Schnittstellen und zu Visionen be-greifbarer Interaktion. Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

· * Design be-greifbarer Schnittstellen

· * Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality und zu physischer Interaktion mit mobilen Endgeräten

· * Technische Grundlagen (z.B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback)

· * Empirische Erforschung der Wirkungen be-greifbarer Schnittstellen

· * Entwicklung von Methoden

· * Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung

· * Diskussion philosophischer, psychologischer und pädagogischer Implikationen

· * Anwendungen be-greifbarer Interaktion

· * Demonstration von Systemen und Prototypen

Der Workshop wird als ganztägige Veranstaltung im Rahmen der Konferenz Mensch und Computer 2012 (http://hci.uni-konstanz.de/mc2012/) durchgeführt. Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt. Die Beiträge werden außerdem in den Workshop Proceedings der Konferenz Mensch & Computer veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einreichung von Beiträgen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Interessenten können Beiträge zu den zuvor genannten Themengebieten mit einer Länge von maximal 6 Seiten bis spätestens 17. Juni 2012 einreichen. Interessenten für eine System-Demonstration werden gebeten, einen 2-4-seitigen Kurzartikel über das vorzustellende System bzw. Tool und dessen Innovation sowie eine kurze, formlose Beschreibung der geplanten Durchführung der Demonstration ebenfalls bis zum 17. Juni einzureichen. Formatvorlagen für die einzureichenden Beiträge sind zu finden unter:

(http://hci.uni-konstanz.de/mc2012/mensc ... ichtlinien)

Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird erbeten per E-Mail an die Adresse

robben@uni-bremen.de

Die Einreichungen werden vom Programmkomitee begutachtet. Bis zum 15. Juli 2012 erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Benachrichtigung über die Annahme ihres Beitrags sowie weitere Informationen zur Publikation der angenommenen Beiträge.

Verlängerte Fristen:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Termine:
1.7.2012 Frist für die Einreichung von Beiträgen
22.7.2012 Benachrichtigung über Annahme der Beiträge
29.7.2012 Überarbeitung bis zur finalen Version der angenommenen Beiträge
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Programmkomitee:

Prof. Dr. Jens Geelhaar (Bauhaus Universität Weimar)
Prof. Dr. Rainer Groh (Technische Universität Dresden)
Prof. Dr. Marc Hassenzahl (Folkwang Universität Essen)
Dipl. Inf., Dipl. Math. Jochen Huber (Technische Universität Darmstadt)
Prof. Dr. Geesche Joost (Universität der Künste, Berlin)
Dipl. Des. Alexander Kulik (Bauhaus Universität Weimar)
Dr. Johann Habakuk Israel (Fraunhofer IPK, Berlin)
Dipl. Ing. Rolf Kruse (Vertretungsprofessur Mediendesign, Fachhochschule Erfurt)
Dipl.-Psych. Matthias Peissner (Fraunhofer IAO, Stuttgart)
Prof. Dr. Albrecht Schmidt (Universität Stuttgart)
Dr. Jürgen Steimle (MIT Media Lab, Cambridge MA)
Dr. Thomas Winkler (Universität zu Lübeck)


Organisatoren:
Dr. Bernard Robben (Universität Bremen), Tanja Döring (Universität Bremen), Roman Lissermann (Technische Universität Darmstadt), Daniel Wessolek (Bauhaus Universität Weimar), Ernst-Eckart Schulze (Fraunhofer Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme, Dresden)
kommentieren ( 31 mal gelesen. )   |  Permanentlink   |   ( 3 / 1439 )
Neue Website zum Workshop Be-greifbare Interaktion auf der MuC 2012 
Mittwoch, Mai 23, 2012, 12:47 AM
Geschrieben von Administrator
http://danielwessolek.com/be-greif/
kommentieren ( 121 mal gelesen. )   |  Permanentlink   |   ( 3 / 1397 )
Homepage der Fachgruppe Be-greifbare Interaktion 
Montag, Mai 14, 2012, 10:38 PM
Geschrieben von Administrator
Die Homepage der Fachgruppe wurde aktualisiert:
http://fb-mci.gi.de/mensch-computer-int ... ktion.html
kommentieren ( 10 mal gelesen. )   |  Permanentlink   |   ( 3 / 928 )
Fachgruppenantrag angenommen 
Dienstag, April 24, 2012, 10:01 AM
Geschrieben von Administrator
Liebe Freunde und Kollegen,

das Leitungsgremium des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion hat beschlossen, die Fachgruppe "Be-greifbare Interaktion" (Abkürzung BGI) einzurichten und gratuliert uns zur Gründung. Die Änderung wird auch bald auf der MCI-Homepage http://fb-mci.gi.de/ sichtbar werden.

Eine gute Nachricht und ein Grund zum Feiern, was wir auf unserem Treffen am 9. September in Konstanz nachholen werden. Informationen dazu werden folgen.

Herzliche Grüße!

Habakuk Israel und Jens Geelhaar

kommentieren ( 12 mal gelesen. )   |  Permanentlink   |   ( 3 / 878 )
Leitbild der Fachgruppe Be-greifbare Interaktion (BGI) im Fachbereich Mensch-Computer-Interaktion (MCI) der Gesellschaft für Informatik 
Samstag, März 3, 2012, 05:56 PM
Geschrieben von Administrator
Be-greifbare Interaktion in interaktiven Systemen (engl. tangible interaction) bewegt sich wie kaum ein anderes Forschungsfeld an der Schnittstelle zwischen Physischem und Digitalem. Seit Jahren arbeiten Forscher, Designer, Entwickler und Künstler auch in Deutschland daran, das Feld theoretisch und empirisch zu erschließen, technische Grundlagen und Prototypen zu entwickeln, und die Möglichkeiten hybrider physisch/digitaler Schnittstellen auszureizen. Die Fachgruppe Be-greifbare Interaktion soll dazu beitragen, dieses Forschungsfeld weiter aufzubauen und zu fördern. Die Forscher, Entwickler und Designer der Fachgruppe interessieren sich aus verschiedenen Richtungen für Be-greifbare Interaktion und beteiligen sich daran, sie in Anwendungen und in Forschung und Praxis zu untersuchen und zu verbreiten. Ein Ziel der Fachgruppe ist es, das Thema in Einrichtungen der Forschungsförderung und der Politik wie auch in der IT-Anwendungsentwicklung als bedeutsames Feld in Deutschland zu etablieren; sie kooperiert eng mit dem Fachbereich MCI und thematisch verwandten Arbeitskreisen und Fachgruppen der GI.

Die Fachgruppe trifft sich ein- bis zweimal jährlich mit spezifischen Schwerpunkten, zum Beispiel auf der Tagung „Mensch und Computer“ des Fachbereichs MCI sowie auf weiteren Tagungen, auf denen das Thema Be-greifbare Interaktionen sichtbar werden soll. International fühlt sich die Fachgruppe der TEI-Community (Tangible and Embedded Interaction) verbunden und bietet deren deutschsprachigen Mitgliedern ein Forum. Weitere Anknüpfungspunkte bestehen zum Beispiel zur IDC-Community (Interaction Design for Children), zur Virtual und Augmented Reality-Community, zum Entertainment Computing aber auch zu Entwickler und Anwender-Communitys. Regelmäßig wird über die Herausgabe von Sammelbänden und Zeitschriften dazu aufgerufen, aktuelle Forschungserbnisse auf dem Gebiet der „Be-greifbaren Interaktion“ zu veröffentlichen.

Die Fachgruppe geht aus dem 2008 in Bonn gegründeten Arbeitskreis „Be-greifbare Interaktion in gemischten Wirklichkeiten“ der GI hervor und möchte auf dessen offener, fruchtbarer Arbeit aufbauen. Die Fachgruppe versteht sich in ihrem Kern als interdisziplinär und möchte gleichberechtigt alle belangten Disziplinen wie Design, Psychologie, Sozial- und Medienwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik integrieren. Die Mitarbeit in der Fachgruppe steht daher allen Personen, auch Nichtmitgliedern der GI, gleichberechtigt offen. Dies spiegelt sich im Rahmen der GI-Satzung auch in der Beteiligung an Fachgruppen-Sitzungen und Abstimmungen wieder.

Dresden, 3. März 2012, die Gründungsmitglieder

Steffi Beckhaus, Prof. Dr.-Ing., TU Darmstadt
Marius Brade, TU Dresden
F.-Wilhelm Bruns, Prof. Dr.-Ing., Universität Bremen
Raimund Dachselt, Prof. Dr.-Ing., TU Dresden
Stefan Dinter, ID Werk, Nürnberg
Tanja Döring, Universität Bremen
Holger Fischer, Universität Paderborn, C-LAB
Jens Geelhaar, Prof. Dr., Bauhaus Universtität Weimar
Christian Geiger, Prof. Dr. , FH Düsseldorf
Rainer Groh, Prof. Dr., TU Dresden
Barbara M. Grüter, Prof. Dr., Hochschule Bremen
Eva Hornecker, Dr.-Ing., University of Strathclyde, Glasgow, Großbritannien
Jochen Huber, TU Darmstadt
Johann Habakuk Israel, Dr.-Ing., Fraunhofer IPK Berlin
Florian Klompmaker, Universität Paderborn, C-LAB
Rolf Kruse, Prof., FH Erfurt
Jasmin Link, Fraunhofer IAO
Sebastian Osswald, Universität Salzburg
Bastian Pfleging, Universität Stuttgart
Harald Reiterer, Prof. Dr., Universität Konstanz
Bernard Robben, Dr., Universität Bremen
Heidi Schelhowe, Prof. Dr., Universität Bremen
Albrecht Schmidt, Prof. Dr.-Ing., Uni Stuttgart
Jürgen Steimle, Dr., MIT, Cambridge, USA
Axel Sylvester, Hamburg
Reto Wettach, Prof., FH Potsdam
Thomas Winkler, Dr., Universität Lübeck

kommentieren ( 84 mal gelesen. )   |  Permanentlink   |   ( 3.1 / 953 )

<Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | Weiter> >>