Home VIVA - Robot!
Robots conquer the world

Technology makes it possible for us to explore worlds, which until now have not been accessible by human beings: Robots can move, sojourn and collect data in these worlds. In medicine for example they help to explore the body. They also discover the submarine world, take on hard work and save people who are in danger trapped in buildings as well.

In our VIVARobot! workshops we bring the interplay of form, function, material, design and algorithm alive. In the framework of VIVARobot! previous workshops have covered the following topics:

  • Theatre and technology
  • Science fiction: Narrate adventures with robot technology
  • Robots tell fairy tales
  • Human and machine

An individual workshop, as for school classes with a different topic, is also possible.

 



Workshop in Aachen: Kinder entwerfen intelligente Wesen fĂŒr den Zauberwald
There are no translations available.

WĂ€hrend des 4-tĂ€gigen „informAttraktiv“- Workshops des Profils "Digitale Medien und Interaktion" haben 15 MĂ€dchen und Jungen magische Wesen oder GegenstĂ€nde im SchĂŒlerlabor „Infosphere“ der Informatikdidaktik der RWTH Aachen selbst konzipiert und programmiert.

Mit Hilfe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Bremen wurden sie mit dem Umgang mit Sensoren, Aktuatoren sowie einem programmierbaren Controller vertraut gemacht und in die Welt der Zauberei eingefĂŒhrt. Mit diesen Kenntnissen und viel KreativitĂ€t konstruierten die 9-12 JĂ€hrigen eigenstĂ€ndig Artefakte in Teamarbeit. Ihr neu erworbenes Wissen ĂŒber Informatik und ihre Projekte stellten sie am Freitagnachmittag Eltern und Freunden vor. Der Kooperationspartner in Aachen, Prof. Ulrik Schroeder, ĂŒberreichte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Abschluss anerkennende Zertifikate.

Der Workshop wurde von „Friedrich der Zauberer“  begleitet. Vielen Dank an dieser Stelle!

Ebenso danken wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sowie allen Beteiligten herzlich fĂŒr die Mitwirkung bei diesem Workshop!

 

 
Neue TutorInnen zur DurchfĂŒhrung von Technologie-Workshops in Aachen ausgebildet
There are no translations available.

FĂŒnf  Interessierte aus den Bereichen Forschung und Bildung haben sich an der RWTH Aachen vom 15. bis zum 19. Oktober 2012 durch MitarbeiterInnen des Projektes „informAttraktiv“ mit dem bewĂ€hrten Konzept konstruktionistischer Technologie-Workshops fĂŒr Kinder und Jugendliche der Bremer Arbeitsgruppe „dimeb“ vertraut gemacht.

Im Rahmen einer TutorInnen-Schulung erhielten sie eine EinfĂŒhrung in theoretischen Grundlagen sowie praktische Tipps aus Erfahrungen der Mitarbeiterinnen. Die Teilnehmenden stellten viele interessierte Fragen um selber Informatik-Workshops mit Kindern durchzufĂŒhren. DarĂŒber hinaus hatten sie die Möglichkeit den 4-tĂ€gigen „informAttraktiv“-Workshop „Magisch, mysteriös, zauberhaft − Im Wunderland von morgen", welcher ebenfalls in Aachen stattfand, tutoriell zu begleiten. Ihre EindrĂŒcke und Erfahrungen wurden abschließend reflektiert.

 
Magisch, mysteriös, zauberhaft - in Oldenburg!
There are no translations available.

Der zweite Workshop zum Thema „Magisch, mysteriös, zauberhaft – Im Wunderland von morgen“ fand vom 02.-05.April an der Carl von Ossietzky UniversitĂ€t Oldenburg statt.

In den Osterferien war es wieder so weit - 13 Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren kreierten im dritten InformAttraktiv-Workshop mit Hilfe von Sensoren, Aktuatoren, einem programmierbaren Controller sowie diversem Bastelmaterial einfallsreiche magische Artefakte. Mit UnterstĂŒtzung von „Friedrich dem Zauberer“ konnten die Teilnehmenden einen Blick hinter die Kulissen von Zauberei und Technologie werfen und ihr neu errungenes Wissen sowie ihre Ideen zu dem Thema kreativ umsetzten.

Der erste AuswĂ€rtsworkshop im Projekt informAttraktiv fand in Kooperation mit der AG „Didaktik der Informatik“ der UniversitĂ€t Oldenburg statt.

 
Workshop: NatĂŒrlich schlau! - Was die Natur schon kann und wovon die Technik noch trĂ€umt
There are no translations available.

In der Zeit vom 23. bis 26. Januar 2012 fand in der UniversitĂ€t der Workshop "NatĂŒrlich schlau! - Was die Natur schon kann und wovon die Technik noch trĂ€umt" statt. 22 Jungs und MĂ€dchen der Stadtwaldschule Achim haben fantastische Geschöpfe erfunden und erfahren, was es mit KĂŒnstlicher Intelligenz, Kognition und Robotik auf sich hat. Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts informAttraktiv haben die 11 bis 14-jĂ€hrigen sich mit natĂŒrlichen Sinnen beschĂ€ftigt und sind selbst kreative Schöpferinnen und Schöpfer interaktiver Wesen geworden. Am Ende wurden die Ergebnisse prĂ€sentiert:

 

 

 

 

 

 
WorkshopankĂŒndigung: Geheime Verstecke – rĂ€tselhafte Botschaften
There are no translations available.

Der Workshop findet nicht statt!

Handyfinder, Geocaching, Standortbestimmmung in sozialen Netzwerken– all das funktioniert heute mit moderner Technologie. Das bringt Spaß in der Freizeit oder erleichtert den Alltag ganz nebenbei. Wie lassen sich aber diese neuen Möglichkeiten noch weiter ausreizen, wenn man sie nur genauer kennenlernt? Kann man damit KriminalfĂ€lle lösen, geheime Botschaften hinterlassen oder Menschen ausspionieren?

Einiges wollen wir in einem TechKreativ-Workshop mit euch ausprobieren! Ihr könnt euch eigene „AufspĂŒrgerĂ€te“ ausdenken, entwickeln und bauen, mit denen ihr Verstecke ausfindig machen könnt und euren eigenen Ort so kodiert, dass nur bestimmte Leute ihn herausfinden können.

Wenn ihr weiblich, zwischen 15 und 18 Jahren seid und Lust habt, selbst Anwendungen zu kreieren, zu basteln und zu verschlĂŒsseln, dann seid ihr im Workshop „Geheime Verstecke – rĂ€tselhafte Botschaften“ genau richtig.

Ihr sollt selbst herausfinden, was hinter Technologien wie GPS (Global Positioning System) steckt und wie spannend Informatik sein kann. Mit Hilfe von programmierbaren Mikrokontrollern und GPS-Modulen – mit denen ihr eure Position bestimmen könnt – könnt ihr zu Designerinnen und Entwicklerinnen von FindegerĂ€ten werden.

Es werden Arduino-Boards, also kleine, programmierbare Einheiten, in Verbindung mit GPS-Modulen und Aktuatoren, wie beispielsweise LEDs (LĂ€mpchen) oder Anzeigen, eingesetzt. Programmiert wird der Kontroller ĂŒber eine einfache Programmierumgebung, die auch fĂŒr AnfĂ€ngerinnen geeignet ist – ihr mĂŒsst also noch nicht programmiert haben, um teilnehmen zu können. Alles was ihr braucht, ist Neugier und Spaß daran etwas auszuprobieren!

Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch bitte bis zum 3. Oktober online auf der Seite www.techkreativ.de an. Ihr erhaltet ab dem 04.10.2011 eine kurze RĂŒckmeldung, ob ihr einen Platz im Workshop bekommen habt. Sollten sich mehr junge Menschen anmelden als es PlĂ€tze zu verteilen gibt, wird gelost.

Der Workshop ist Teil des vom Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „InformAttraktiv“. Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, das Bild der Informatik zu verĂ€ndern und dieses Vorhaben mit Workshops zu verschiedenen Themenbereichen zu begleiten. Der Workshop „Geheime Verstecke – rĂ€tselhafte Botschaften“ ist dem Themenbereich „SystemqualitĂ€t und Sicherheit“ zugeordnet. Der Workshop wird ausgerichtet von der Arbeitsgruppe Digitale Medien in der Bildung (dimeb) und der Arbeitsgruppe Rechnernetze des Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) an der UniversitĂ€t Bremen.

Informationen zum Workshop:

  • 18. – 21. Oktober 2011 (Dienstag - Freitag)
  • Dienstag – Donnerstag jeweils 10 – 16 Uhr; Freitag 10 – 14 Uhr
  • Ort: UniversitĂ€t Bremen, GW2 – Raum A4100 (ZIM)
  • Essensmöglichkeiten vorhanden (bitte Geld mitbringen)
  • maximal 15 Teilnehmerinnen im Alter von 15 – 18 Jahren
  • TeilnahmegebĂŒhr: 20€ pro Teilnehmerin (Stipendien sind möglich)
  • Anmeldungen ab sofort und bis zum 09. Oktober 2011 hier:

Achtung: Nach Anmeldung bekommt Ihr eine RĂŒckmeldung, dass die Anmeldung eingegangen ist. Solltet ihr bis zum 9.10.2011 keine RĂŒckmeldung erhalten haben, kontaktiert uns bitte unbedingt per Mail bis dahin an ndittert(at)tzi.de!

 
Page 1 of 4