Kategorie: News (Seite 1 von 6)

Bienen programmieren im FabLab

Im Rahmen des Erasmus+ Projekts SEEDS entwickeln wir u.a. Materialien, mit denen Kindergärten kreativ mit Technologie umgehen können. In dieser Woche haben wir in diesem Rahmen unsere „Bee-bot-Kacheln“ getestet, mit denen Kinder Welten für Bienenroboter erschaffen und anpassen können.

Die Kacheln haben die Schrittgröße des Bee-Bots und es können Hindernisse, Start- und Zielpunkte bestimmt werden. Dann muss der Bee-Bot nur noch so programmiert werden, dass er z.B. Spinnennetze auf dem Weg zur Blume meidet….

Das FabLab beim Open Campus

Am Wochendende hat sich die Uni beim Open Campus präsentiert. Da durfte das FabLab natürlich nicht fehlen und hat in der Fachbereichspagode Werke aus dem FabLab ausgestellt und Kinder und Jugendliche zu ersten Programmierversuchen eingeladen.

Beim Kindercampus gab es außerdem einen Stoffdrucke – Workshop, in dem neben Buchstaben, Herzen und einer Eiswaffel auch diese Symbole entstanden sind:

SMILE Expo in Oldenburg

Wie spannend und vielfältig Informatik sein kann, konnten Schülerinnen auf der smile Expo 2019 am 27.4. in Oldenburg erleben.
Am Stand von dimeb nutzten viele Teilnehmer*innen die Möglichkeit, Stoffapplikationen mit eingenähten LEDs zu erstellen.
Die smile-Expo fand in Rahmen des BMBF-geförderten Projekts smile statt.

Auch die Nordwestzeitung berichtet: https://www.nwzonline.de/oldenburg/bildung/oldenburg-ausstellung-so-haben-maedchen-spass-an-informatik_a_50,4,2572812337.html

Im Rahmen eines Besuchs der Schülerlabore der Universität hat Frau Dr. Bogedan am 16. April 2019 das Uni FabLab besichtigt. Wir hatten die Gelegenheit, unsere Maschinen und die von uns entwickelten Konzepte vorzustellen. Fokus lag auf Konzepten, die Programmierung und stofflichen Dinge vereinen, wie z.B. programmierte Stoffdrucke und Schmuckstücke oder auch Programmierung mit dem Calliope Mini.

Mehr zum Besuch der Schülerlabore kann man hier nachlesen.

Smart Homes in der Kinder-Uni

Bei der heutigen Kinder-Uni haben 15 Kinder zwischen 10 und 12 Jahren eigene „Smart Homes“ gebaut.  Mit Little Bits, Lego Duplo und etwas Klebestreifen wurde aus der Puppenstube ein echtes „Smart Home“. Im ersten Durchgang wurde es mit selbst öffnender Tür, Alarmanlage und Ventilator ausgestattet. Die zweite Gruppe am Nachmittag setzte auf verschiedene Steuerung des Lichts und der Musik im Haus.

 

 

 

Ältere Beiträge